+++ Alle hier publizierten Fotos unterliegen dem Urheberrecht von RadoArt-Media. Es ist ausdrücklich untersagt, Fotos ohne schriftliche Genehmigung zu vervielfältigen oder zu veröffentlichen - auch nicht in Teilen und gleich für welchen Zweck (eingeschlossen private Zwecke). Dies schließt auch die Nutzung der Bilder auf anderen Internetseiten ein. Hier ist in jedem Fall ebenfalls vorher eine schriftliche Genehmigung des Seitenbetreibers einzuholen! Das Bildmaterial darf auch nach Erteilung einer Nutzungsgenehmigung des Seitenbetreibers nur dann auf anderen Internetseiten gezeigt werden, wenn eine Quellenangabe sichtbar ist. +++

Shooting Vorbereitung

 

Wenn du noch nicht so viel Erfahrung mit Fotoshootings hast, können dir die folgenden Informationen vielleicht am Anfang helfen. Ob du zu einem Testshooting, einem Sedcardshooting oder einem Auftragsshooting gehst, spielt dabei erst einmal keine Rolle. Professionalität und Zuverlässigkeit werden auf jeden Fall von dir erwartet. Ein Shooting wird zwischen 2 und 3 Stunden in Anspruch nehmen, bitte plane diese Zeit entsprechend ein. Ein Shooting unter Zeitdruck macht keinen Spaß und der Zeitdruck oder Stress wird auf den Bildern zu sehen sein.

 

 

 

Am Tag vor dem Shooting

 

…solltest du auf jeden Fall früh ins Bett gehen und dafür sorgen, dass du am nächsten Tag ausgeruht zu deinem Fototermin erscheinst. Ausserdem solltest Du Dich und Deinen Körper pflegen und die Haare waschen.

 

 

 

Am Shootingtag

 

…solltest du die Haare nicht mehr waschen. Auch fettende Hautcremes solltest du nicht verwenden und – wenn du von einer Visagistin geschminkt werden sollst – komplett ungeschminkt am Set erscheinen. Visagisten hassen es, wenn sie dich erst mühsam abschminken müssen, bevor sie mit ihrer eigentlichen Arbeit anfangen können. Wenn kein Visagist zur Verfügung steht und du dich selbst schminken sollst (was bei Testshootings aber auch bei Lifestyle-Shootings durchaus vorkommen kann), sprich vorher genau mit dem Fotografen ab, wie du dich schminken sollst. Im Zweifel schmink dich nur leicht und nimm deine Schminkutensilien mit.

 

 

 

Kleidung

 

Wenn du selber Kleidung zum Shooting mitbringen sollst, besprich mit dem Fotografen, was er sich vorstellt. Wird Kleidung gestellt, bring neutrale Unterwäsche mit, die sich möglichst wenig abzeichnet. Sind Unterwäsche- oder Bikiniaufnahmen geplant, trage vor dem Shooting nur weiche, lockere Kleidung, die keine Abdrücke auf der Haut hinterlässt (vermeide auch Sockenränder!). Du solltest mindestens drei Outfits zum wechseln dabei haben, damit nicht alle Bilder gleich wirken. Wenn es möglich ist, sollte die Kleidung auch nicht nur schwarz sein. Um eine gewisse Körperspannung zu erzielen, empfehle ich auch Schuhe mit etwas mehr Absatz dabei zu haben.

 

 

 

Kontakt zum Fotografen

 

Viele Newcomer wollen zwar gerne vor die Kamera, fürchten sich aber vor dem Fotografen. Das passt nicht gut zusammen! Arbeite nur mit Fotografen, denen du vertraust. Nutze deinen gesunden Menschenverstand und lass dich weder von großen Sprüchen noch von Horrorgeschichten beeindrucken. Im Internet gibt es zuviele Möchtegernmodels die Verträge nicht lesen können und sogar Fotografen anzeigen weil Sie Bilder eines TFP Shootings veröffentlichen. Es gibt auch zuviele Hobbyfotografen die meinen mit solch dummen Geschichten mehr Models zu bekommen. Weder sind das echte Fotografen noch sind die Models echte Models. Diese Damen und Herren sind geschäftschädigend. Ich arbeite nicht mit Models zusammen die mir suspekt vorkommen. Telefoniere mit dem Fotografen im Vorfeld des Shootings und gewinne einen persönlichen Eindruck. Stell alle deine Fragen und sei erst zufrieden, wenn diese beantwortet sind. Lass dir den Modellvertrag oder das Modelrelease vorher schicken und lies es durch.

 

 

 

Begleitperson

 

Selbstverständlich ist es kein Problem, wenn Du zum Shooting eine Person Deines Vertrauens mitbringen möchtest, die Begleitung darf den Ablauf weder beeinflussen, noch stören. Mehr als eine Begleitperson wird nicht geduldet ! Es liegt im Ermessen des Fotografen, ob er seinerseits ebenfalls eine Begleitperson vor Ort haben wird. Die Erfahrungen haben gezeigt, das Modelle viel schüchterner und angespannter wirken, wenn der eigene Partner sie zum Shooting begleitet. Aus diesem Grund behalte ich mir vor, ein Shooting jederzeit beenden zu können, wenn der Partner als Begleitung den Ablauf zu sehr beeinflusst. Ich shoote nur mit einer befreundeten Fotografin zusammen. Teilakt und Aktfotos werden nur zu zweit meinerseits geshootet. Also eine Fotografin die auch dem Model helfen kann, damit ich die nötige Distanz zu dem Model halten kann.

Männliche Begleiter die ich nur in Ausnahmefällen akzeptiere, haben sich an die Regeln zu halten , sonst beende ich das Shooting. Meine Assistentin die auch Fotografin ist, ist immer anwesend und hat Weisungsbefugnis während des gesamten Shootings.

 

 

Handys

 

Die Nutzung von Handy´s während des Shootings halte ich für grob unhöflich – Deshalb gilt: Handy´s bleiben grundsätzlich in der Tasche. In den Pausen ist genug Zeit dafür. Das Anfertigung von Handyfotos durch Model, Visa oder Begleitperson während des Shootings ist nicht gestattet und hat zur Folge das ich ein Shooting unmittelbar abbreche.

Copyright 2017 by RadoArt-Media  Fotos: RadoArt-Photography

Alle Fotos und Inhalte sind Urheberrechtlich geschützt

Zum Seitenanfang